Einkauf/Materialwirtschaft

Die im aov-Template integrierte Materialwirtschaft umfasst alle Tätigkeiten der Organisation, Planung, Disposition, Realisation und Kontrolle für das Beschaffen, Lagern, Verteilen, Bewegen und Bereitstellen der notwendigen Materialien und Dienstleistungen. In diesem Template sind die für die kleineren und mittelgroßen Energieversorgungsunternehmen erforderlichen Logistikprozesse optimal vorkonfiguriert.

Sie wollen mehr wissen?

Stefan Kleinberg
Bereichsleiter
Tel: +49 (5241) 9463-58
Fax +49 (5241) 9463-55
E-Mail senden

Bauabrechnung

Der Prozess der Bauabrechnung ist im SAP Core Standard abgebildet. Über Planaufmaße (Bestellungen) werden die Tiefbauer beauftragt, Baumaßnahmen für das Energieversorgungsunternehmen durchzuführen. Definierte Leistungen werden mit Preis im Rahmenvertrag hinterlegt. Die erbrachten Dienstleistungen eines Lieferanten werden im Leistungserfassungsblatt mit Bezug zur Bestellung festgehalten. Leistungen werden direkt in das Leistungserfassungsblatt übernommen. Das System prüft, ob ungeplante Leistungen das in der Bestellung gesetzte Limit einhalten. Das Erfassungsblatt wird geprüft und vom jeweiligen Verantwortlichen abgenommen. Bei der Abnahme des Leistungserfassungsblatts wird ein Logistikbeleg (Wareneingangsbeleg) erzeugt, der dann die Fortschreibung übernimmt. Das abgenommene Leistungserfassungsblatt (Istaufmaß) stellt die Grundlage für die Rechnungsprüfung dar (Self-Billing).

Das Produkt "iBau" stellt ein Add-On zur Bauabrechnung im aov-Template POETA dar. Über eine komfortable, webbasierte Lösung können z.B. die Lieferanten (meist Tiefbauunternehmen) ihre Aufmaße dem Auftraggeber zurückmelden. Die erfassten Leistungen werden direkt im SAP Core System hinterlegt.

Bedarfsplanung

Bei der Bedarfsplanung werden einzelne Materialien geplant, die eine veränderte Bedarfs- oder Bestandssituation aufweisen, und somit wird für die mengen- und termingerechte Verfügbarkeit dieser Materialien gesorgt.

Bilanzbewertung nach Niederstwertprinzip

Materialbestände werden beim Jahresabschluss nach dem Niederstwertprinzip abgewertet. Die vorhandenen Bestände werden nach dem Imparitätsprinzip mit den aktuellen Marktpreisen bewertet. Das System ermittelt je Sachkonto die Differenz aus Bestandswert gemäß Bewertungspreis laut Preissteuerung und Bestandswert gemäß Vergleichswert.

Inventur

Zur Bilanzierung der Bestände wird mindestens einmal pro Geschäftsjahr eine Inventur der Lagerbestände durchgeführt. Mehrere Inventurverfahren wie Stichtagsbezogene Inventur, Permanente Inventur und Stichprobeninventur sind im aov-Template voreingestellt.

Logistische Rechnungsprüfung

Die Logistik-Rechnungsprüfung ist eine Komponente der Materialwirtschaft. Am Ende der logistischen Kette aus Einkauf, Bestandsführung und Rechnungsprüfung prüft sie die Eingangsrechnungen auf sachliche, preisliche und rechnerische Richtigkeit. Mit dem Buchen der Rechnung werden die Daten im System gesichert.

Mobile Lagerwirtschaft

X-RF Datenfunk

Die X-RF Datenfunk Lösung der Infotec AG mit Anbindung an die SAP Materialwirtschaft und Lagerverwaltung stellt auf mobilen Barcode-Scannern die Prozesse Materialentnahme, Materialrückgabe und Inventur zur Verfügung und kann entsprechend modular erweitert werden. Eine Besonderheit der Lösung ist ein völliger Verzicht auf jegliche Middleware oder Subsysteme. X-RF basiert auf Standard-Internettechnologie des SAP-Web- Application-Servers und die damit verbundene Kommunikation auf SAP Enterprise Services. Eine Einführung ist vor diesem Hintergrund ohne aufwendige Konzeption und Beraterleistungen möglich.

iLager

Mit dem aov-Add-On iLager wird mit mobilen Endgeräten auf die SAP ERP Materialwirtschaft zugegriffen. Über WLAN erfolgt eine direkte Anbindung und eine sofortige Buchung und Aktualisierung der Bestände im SAP Core System. 

Stammdaten

Die Stammdaten wie Kreditoren, Material und Leistungen werden im SAP Core System zentral abgelegt und gepflegt. Nach einem definierten Berechtigungskonzept können die zentralen Stammdaten von den Anwendern gepflegt bzw. abgerufen werden.

Standardisierter Rechnungseingangsworkflow

Durch die Integration der SAP-Workflow-Komponente werden die bestehenden Geschäftsprozesse erheblich optimiert. Mit dem Rechnungseingangsworkflow wird der geschäftskritische Prozess der Eingangsrechnungsbearbeitung automatisiert und damit die Effizienz und Sicherheit der betrieblichen Abläufe gesichert. Die eingescannten Rechnungen werden elektronisch an die Verantwortlichen im Unternehmen verteilt, sachlich und inhaltlich überprüft, direkt im SAP Core System gebucht und gleichzeitig revisionssicher archiviert.

Warenbeschaffung

Für die Warenbeschaffung können alle hierfür bereitgestellten Funktionen wie Anfragen, Angebote, Bestellanforderungen, Bestellungen sowie Rahmenverträge mit den dazu gehörenden Einkaufsinformationssätzen optimal genutzt werden. 

Warenbewegungen

Die Wareneingänge, Warenausgänge, Umbuchungen und Verschrottungen werden in Echtzeit je nach Kontierung auf Sachkonten, Kostenstellen und CS-Aufträgen(Serviceaufträge) gebucht. Hierdurch wird eine zeitnahe und aktuelle Bestandsführung gewährleistet.

Zum Seitenanfang