Geo-Informationssysteme (GIS)

Das GIS-Konzept der aov mit den Lösungen und Dienstleistung ist entsprechend der aktuellsten Erfordernisse des Marktes ausgerichtet und bietet auf der Basis langjähriger Erfahrung und partnerschaftlichen Kundenbeziehungen praxis- und bedarfsgerechte Produkte.

Dienstleistungen

Aufgrund der Unternehmensstruktur mit zertifiziertem Rechenzentrumsbetrieb und ausgeprägtem ERP/SAP Know-how bietet aov in Ergänzung zu den vollständigen GIS-Lösungen auch alle erforderlichen Leistungen im Bereich GIS an. Eingeschlossen sind hier auch Hard- und Softwarebeschaffung. Beratung, Konzeptentwicklung, Projektmanagement oder auch Integration sind für aov ebenso selbstverständliche Themen, wie der Systembetrieb, Monitoring und Support, die Digitalisierung und Homogenisierung als auch eine all umfassende Qualitätssicherung.

Lösungen

Übersichtliche und intuitiv bedienbare Applikationen gelten neben Zuverlässigkeit als maßgebliche Erfolgsfaktoren einer jeden Lösung - mit einem Wort “praxisorientiert“. Dieser Anspruch ist langfristig nur durch eine enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Anwendern zu erfüllen. Gemeinsam mit den Kunden arbeitet aov in vielen Projekten kontinuierlich an ihren Lösungen und erreicht damit einem effektiven Einsatz von Standardsoftware.

Sie wollen mehr wissen?

Helmut Kathe
Bereichsleiter
Tel: +49 (5241) 9463-36
Fax +49 (5241) 9463-55
E-Mail senden

aBox Redlining im Lovion

Im Auskunftssystem Lovion BIS gibt es grundsätzlich die Möglichkeit kleinere Planungen oder sonstige Zeichnungen im Zuge des Außendienstes zu erfassen und im Anschluss den Mitarbeitern im Unternehmen für die weitere Bearbeitung zur Verfügung zu stellen.

Dieser Workflow unterstützt die papierlose Verwaltung von Daten und fördert aktiv die digitale Bearbeitung von Planungsaufgaben. Die Basis dieser Sonderzeichnungen sind immer die GIS Daten des Smallworld GIS.

Neben den vom Hersteller zur Verfügung gestellten Basisgrafiken kann die sogenannte aBox zur Verfügung gestellt werden. Diese Erweiterung beinhaltet die gängigen Symbol-Grafiken für Bauteile und Betriebsmittel aus den Bereichen Gas, Wasser und Strom. Auch eine unterschiedliche Farbgebung für die einzelnen Betriebsmittel ist vorgesehen.

Die Punkt-Geometrien können entweder skalierbar oder mit einer für einen Maßstabsbereich optimierten Größe verwendet werden. Nach der Implementierung der aBox stehen die Grafiken den Mitarbeitern im Innen- und Außeneinsatz zur Verfügung. Somit bleibt im Unternehmen auch für die Sonderzeichnungen und Planungen ein einheitliches Kartenbild erhalten, während die aBox eine schnelle und genaue Erfassung der entsprechenden Objekte ermöglicht.

Auskunftsystem

Unternehmensweite Nutzung der GIS-Daten durch ein einfaches und intuitives Frontend.

Datenmanagement

Integrierte, prozessoptimierte Lösungen und systemübergreifendes Datenmanagement

Digitalisierung

Aktuelle, qualitätsgesicherte GIS Daten sind die Voraussetzung für einen sicheren Netzbetrieb. Die Datendigitalisierung ist eine Spezialität der aov.

Abbildung der Grunddienstbarkeit im GIS

Der Umgang mit den Grunddienstbarkeiten (siehe Glossar) stellt für viele Energieversorger (EVU) im Arbeitsalltag einen unnötig zeitraubenden Prozess dar. Die digitale Abbildung der Grunddienstbarkeit im GIS vereinfacht und beschleunigt diese Prozesskette.

Die im Verlauf der Jahre aufgrund von Leitungsverlegung erworbenen Rechte an Privatgrundstücken (Grunddienstbarkeiten) sind bei vielen EVUs immer noch in Papierakten dokumentiert. Die gesamte Korrespondenz wie Verträge, Urkunden, Karten, Grundbuchauszüge, Vollmachten usw. sind für die Mitarbeiter im Außendienst im akuten Klärungsfall nicht verfügbar. Teilweise erschweren hausinterne Zuständigkeitswechsel oder geänderte Ordnungssysteme die Recherche so dass die Akten mühsam Jahr für Jahr gesichtet werden oder Dokumente im ungünstigsten Fall neu angefordert werden müssen. Besonders unangenehm ist dies bei Missverständnissen mit Grundbesitzern, wo Arbeiten teilweise eingestellt oder durch die aufwändige Recherche verzögert werden.

Mittels einer Digitalisierung der Papierakten und der gleichzeitigen Verknüpfung der Dokumente mit dem Geo-Informations-System profitiert das EVU mehrfac

  • Übersichtlichkeit und Datenkonsistenz durch ein einheitliches und simples Ablage- und Ordnungssystem
  • Datensicherheit aufgrund der zusätzlichen digitalen Ablage im zertifizierten Rechenzentrum
  • Mitarbeiter verfügen auch unterwegs mit dem Auskunftssystem über alle notwendigen Informationen und Nachweise und müssen nicht zeitaufwendig nachfragen bzw. die Arbeiten zurückstellen
  • Die Planung im Unternehmen wird vereinfacht und ist durch die schnelle Verfügbarkeit von Informationen zeitlich besser koordinierbar

Um von der digitalen Abbildung der Grunddienstbarkeit profitieren zu können, sind zunächst einige vorbereitende Arbeitsschritte erforderlic

  • Alle relevanten Dokumente der Papierakte müssen eingescannt werden.
  • Eine einheitliche Ablageplattform für die Akten muss geschaffen werden.
  • Jede Akte erhält eine eindeutige Bezeichnung Vorgangsnummer und Lagebezeichnung ‘Straße‘ (Gd_00002_Jakobsweg).
  • Die Benennung der Ordner orientiert sich an der Aktenbezeichnung.
  • Die Struktur unterhalb des Ordners teilt sich in die Bereiche ‘in Bearbeitung‘ und ‘Freigegeben‘ auf.
  • Der Ordner ‘in Bearbeitung‘ beinhaltet alle Scans und die Komplettakte als bearbeitbares Word-Dokument (.docx).
  • Der Ordner ‘Freigegeben‘ enthält ausschließlich die Komplettakte im Format PDF.

Im Anschluss wird die so erzeugte ‚Akte‘ als Verbunddokument im Smallworld GIS an die Objektklassen ‚Gas Schutzstreifen‘ oder ‚Wasser Schutzstreifen‘ angehängt. Ab sofort ist dann im GIS als auch im Auskunftssystem ersichtlich, dass es hier eine eingetragene Grunddienstbarkeit gibt und die Mitarbeiter können die vorhandenen Objekte abfragen. Mittels Autorisierung kann die Akte einem definierten Anwenderkreis zugänglich gemacht werden und der Datenschutz ist gewährleistet.

Durch den Prozess der automatischen Aktualisierung des Lovion BIS ist die Verfügbarkeit im Auskunftssystem gewährleistet. Bei einer nachträglichen Modifizierung der Akte (eine neue Version eines Dokumentes) wird, Namensgleichheit vorausgesetzt, automatisch die aktuelle Datei bereitgestellt. Im GIS sind keine weiteren Tätigkeiten erforderlich.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an der digitalen Abbildung der Grunddienstbarkeit im GIS haben, können Sie sich gerne an Herrn Kathe (05241/9463-36, kathe@aov.de) wenden.

Glossar

Eine Grunddienstbarkeit ist die Belastung eines Grundstücks oder grundstücksgleichen Rechts (des dienenden Grundstücks) zugunsten des Eigentümers eines anderen Grundstücks (des herrschenden Grundstücks) in der Weise, dass der Eigentümer des dienenden Grundstücks in einzelnen Beziehungen nutzen kann. Ein Beispiel dafür ist das Wegerecht. In der Praxis wird die Grunddienstbarkeit vor allem zur individuellen Gestaltung der Rechtsbeziehungen von Nachbarn eingesetzt, um durch Wege-, Überfahrts- oder Leitungsrechte (für Wasser, Abwasser, elektrischen Strom usw.) die Nutzbarkeit insbesondere eines Hinterliegergrundstücks zu regeln. Eine bloße vertragliche Vereinbarung der Parteien ist hier in der Regel nicht ausreichend, weil der Berechtigte sie nicht dem Erwerber des belasteten Grundstücks entgegenhalten könnte.

Leitungsrecht ist das dingliches Recht eines Versorgungsunternehmens oder Telekommunikationsunternehmen, auf einem fremden Grundstück oder grundstücksgleichen Recht eine oder mehrere Leitungen zu verlegen und zu betreiben.

GIS Konzept

Bedarfsorientierte und Kundenspezifische GIS-Installationen nach Maß

GIS Betrieb und Support

Einen dauerhaft erfolgreichen GIS Betrieb begleiten viele Tätigkeiten auf hohem, stets aktuellem Ausbildungsniveau. aov bietet mit ihrem qualifizierten Rechenzentrum und langjährigen Erfahrung im GIS-Betrieb auch Unterstützung in diesem Bereich an

Integration

Die Softwareprodukte von Smallworld GE liefern die GIS-Basis mit zentraler Datenhaltung, Integrationsplattform und offener Client-Server-Architektur

Mobile Lösungen

Mobile GIS-Lösungen ermöglichen die Nutzung aller Netzinformationen im operativen Geschäft

Qualitätssicherung

Zuverlässige GIS-Daten auf Basis von qualitätssichernden Maßnahmen

Schnittstelle GIS-Netzberechnung

Mittels Schnittstelle werden den Netzberechnungsprogrammen die Netzdaten bereitgestellt.

Vereinfachte Netzplanung und -auskunft im Geoinformationssystem (GIS)

Planen und Zeichnen, Dokumentieren und Beauskunften mit einem System. Für viele Mitarbeiter im Netzmanagement oder der Planauskunft ist dies bis heute noch nicht selbstverständlich. Dabei kann selbst mit nicht vollständigen GIS-Daten handlungssicheres Arbeiten unkompliziert durchgeführt werden.

Im Fokus sollte immer die Benutzerfreundlichkeit und Datenqualität stehen. Unterschiedliche Ansprüche an den Detailierungsgrad der Daten bzw. die Zuständigkeiten der Mitarbeiter führen oft zum Einsatz unzähliger Softwareprodukte und Archivierungssysteme. Eine einheitliche, standardisierte Vorgehensweise mit hochverfügbaren Daten an jedem Ort scheint vielfach schwer erreichbar.

<h1>Das geht auch einfacher.</h1>

Basis der täglichen Arbeit sind und bleiben die Grunddaten aus dem Geoinformationssystem (GIS). Diese übertragen Sie in Ihre Planungssoftware oder auf die mobilen Geräte Ihres Außendienstes. Sie arbeiten, planen und beauskunften spartenübergreifend nun nicht mehr mit einer gesonderten Zeichensoftware oder im GIS, sondern vollständig integriert in dem BIS Modul Planungssoftware.

Hier stehen Ihnen auch Daten aus anderen Quellen (Straßenplanung, Kataster, Kanaldaten usw.) zur Verfügung, die als DXF-Daten importiert wurden. Letztere liegen als Layer über den GIS-Daten und bieten eine vollständige Ansicht in Ihrer Planungssoftware. Auf dieser Basis ist die Planung und Zeichnung von Netzausbauvarianten einfach und integrativ anwendbar.

Die Zeichnungen führen Sie direkt in der Planungssoftware durch. Je Planung werden diese als sogenannte „Zeichnungsmappe“ hinterlegt. In diesen Zeichnungs-/Planungsmappen können beliebig viele Zeichnungen übersichtlich abgelegt werden. Zusätzliche Informationen wie z. B. Bilder oder PDF‘s ergänzen als s. g. Verbunddokumente bedarfsweise die Planungen, ohne ein weiteres Archivierungsmedium einsetzen zu müssen. Die einzelnen Beschriftungsfelder der „Zeichnung“ können individualisiert und analog Ihrer bestehenden Struktur aufgebaut werden („Bemerkung“, „Aktenbezeichnung“, „Bearbeiter“ usw.).

Die Einfärbung der Planungen erfolgt automatisch entsprechend des von Ihnen definierten Status („Angelegt“, „Planung“, „Projektierung“, „Abgeschlossen“, „Archiviert“).

Via Drag und Drop können Symbole/Werkzeuge eingefügt und genutzt werden. Diese Werkzeuge verfügen über eine gewisse „Intelligenz“, sodass automatisch Angaben wie Leitungslänge, Durchmesser, Materialien, Textinhalte oder besondere Funktionen ausgewertet werden können.

 

Je nach Anwendungsfall kann der Mitarbeiter durch zahlreiche Filtermöglichkeiten bedarfsgerechte Ansichten zur Planung abrufen. Die implementierte Planungshistorie sichert die Darstellung zurückliegender Zeichnungen, kann aber nach Planungsabschluss oder mit der Übertragung ins GIS auf „unsichtbar“ geschaltet werden. Jede einzelne Zeichnungsmappe kann auf diese Weise separat für die Beauskunftung „sichtbar“ oder „unsichtbar“ sein.

<h1>Ihre Vorteile</h1>

  • Selbst bei noch nicht vollständig aktuellen GIS-Daten sind alle Planungen mit ihren jeweiligen Status für Ihre Mitarbeiter aktuell einsehbar.
  • Schnelllebige Bewegungsdaten wie Planungen müssen nicht aufwendig im GIS mitgeführt werden.
  • Keine aufwendigen Schnittstellen zu anderer Planungs- und Beauskunftungs-Software
  • Für die Zeichnungen in der Planung ist keine zusätzliche Software mit komplexen Bedienoberflächen wie z. B. AutoCAD erforderlich.
  • Einheitliche Software mit integrierten Funktionen für unterschiedliche Aufgabenstellungen erleichtert die Bedienbarkeit für alle Anwender.
  • Einsparung einer zusätzlichen Ablage- und Verwaltungsstruktur außerhalb der Planungssoftware
  • Hohe Verfügbarkeit der Daten

Verbunddokumente

Mit Verbunddokumenten (Related Documents) Zugriff auf eine detaillierte Darstellung der Lage und Darstellung der Leitungen und Situation vor Ort im GIS-System haben.

Zum Seitenanfang